Samstag, 5.Oktober 2013

Heute ist der richtige letzte Tag in Stockholm.

Und der startet mit Übelkeit und schlechten Wetter. Wir machen uns auf dem Weg in ein nettes Café und frühstücken erst einmal. Bzw. Ich. Alex trinkt nur einen Kakao.

Unser erstes Ziel an diesem Tag ist der Bahnhof. Wir wollen gucken wann morgen unser Bus zum Flughafen abfährt. Das ist hier total cool. Die haben eine große Anzeigetafel mit Abfahrt und Ankunft. Auf der steht dann zu welchem Gate man muss. Wir müssen zu Gate 5. Dort hängt ein Fahrplan: Alle halbe Stunde und wir fahren 80 Minuten. Also nehmen wir den Bus um 13.30 Uhr und sind um 15 Uhr am Flughafen. Das Ticket habe ich online gekauft und eingecheckt haben wir auch schon. Also alles in trockenen Tüchern (hoffentlich).

Das nächste Ziel ist das Stadthuset (Rathaus). Ein ziemlich altes Gebäude,mit Turm. Viele goldene Verzierungen an der Fassade und ein hübscher Garten. Leider kann man sich das Rathaus von innen nur mit einer Führung angucken und die ist erst morgen wieder. Aber von außen ist es schon fast schön genug. Es liegt am Wasser und man hat eine tolle Sicht auf die andere Seite der Stadt. Unser heutiges Hauptziel.

Doch zunächst geht es in die Altstadt. Dort gibt es einen Laden mit Souvenirs von Pippi Langstrumpf. Und ich wollte gerne was von ihr aus ihrem Land mitbringen. Wir entscheiden uns für ein Thermometer. Richtig süß. Wir schlendern durch die Altstadt in Richtung Meer und in Richtung Brücke. auf nach Södermalm. Hier hat man wohl die schönste Skyline auf Stockholms Innenstadt. Leider sieht man von hier aus nicht das Schloss, aber man hat eine tolle Sicht auf das Rathaus.

Södermalm ist ein hübsches Stadtviertel, mit vielen kleinen netten Läden.

Zum Essen gehen wir allerdings zurück in die Altstadt, weil uns hier nichts anspricht. Doch so richtig können wir uns auch in der Altstadt nicht entscheiden. Letztendlich entscheiden wir uns für einen Italiener. Und unsere Wahl war super. Alex bekommt hier endlich seinen gebratenen Lachs. Der liegt auf dem Teller auf zwei Stangen grünen Spargel, mit einer Zitrone obendrauf und daneben steht ein kleines rotes Töpfchen mit Kartoffeln und einer kleinen weißen Schale mit Dip. Sieht richtig toll aus. Ich esse Spaghetti Cabonara. Die schmeckt ganz anders als in Deutschland, aber auch sehr lecker. Außerdem ist das Restaurant sehr niedlich eingerichtet. Hier könnte man sogar Wein für 6000 € trinken. Wir haben uns definitiv richtig entschieden. Zum Nachtisch holen wir uns ein Eis, in einer selbstgemachten Waffel und setzen uns damit ans Ufer. Ein tolles Abschluss für den letzen Tag!

Comment ( 1 )

  1. Sabine

    Hallo Mareike, nun habt Ihr den letzten Abschnitt Deiner/Eurer Reise hinter Euch und seid (Hoffentlich) gesund und munter zu Hause angekommen. Deine Erzählung von Stockholm und die Bilder lassen auf wunderschöne und unvergessliche Eindrücke bei Kaiserwetter schließen ... Ich freue mich für Dich, dass Du diese Chance bekommen und diese Reise machen konntest und für Euch, dass Ihr den letzten Teil des Schweden-Abentheuers gemeinsam genießen durftet. Nun wünsche ich Dir, dass Dich die Freundschaft und Warmherzigkeit, die Dir in Schweden entgegegebracht wurde, noch lange in Deinen Alltag nachwirken und Du einen schönen Wieder-Einstieg finden wirst. Das abendliche Lesen Deines Blogs wird mir ein bisschen fehlen ... ;-) LG Sabine

Leave a reply